Es gibt für die Demo zwei Aufrufe: diesen und den von Recht auf Stadt.

 

 

Aufruf zur Kundgebung am 26.10.2018 von der BI "Kesselsdorfer Boulevard"

Stadtraum für Alle soll keine Utopie bleiben - Aktionstag für einen echten Kesselsdorfer Boulevard und eine zweispurige Kesselsdorfer Straße ab der Kreuzung Kesselsdorfer Straße / Wernerstraße

Die Initiative „Kesselsdorfer Boulevard“ ruft für den 26.10.2018 zu einem Aktionstag für einen echten Kesselsdorfer Boulevard auf.

Neben Informationen zum aktuellen Umbauprozess der Kesselsdorfer Straße geht es der Initiative darum, vielseitige Nutzungsmöglichkeiten des öffentlichen Raumes neben der autogerechten Stadt aufzuzeigen. Stadtteilzentren wie die Kesselsdorfer Straße können viel mehr als nur Durchfahrtsstraße zu sein. Raum für Radfahrer*innen, Fußgänger*innen, Stadtplätze, Bänke zum Ausruhen oder Grün im öffentlichen Stadtbild erhöhen die Lebensqualität und führen zum Austausch der Anwohner*innen untereinander.

Damit der Stadtraum für alle keine Utopie bleibt, wollen wir in Höhe der Haltestelle Bünaustraße am 26.10.2018 ab 16.00 Uhr den Stadtraum umgestalten, Sitzmöglichkeiten zum Austausch bereitstellen, zusammen Musik hören und über die aktuellen Planungsvarianten informieren und diskutieren.

Gegen 18.00 Uhr findet eine symbolische Straßensperrung statt, um Alternativen zur vierspurigen, schnellstraßenähnlichen Planungsvariante aufzuzeigen.

Wir freuen uns auf Euch.

Die Bürer*inneninitiative „Kesselsdorfer Boulevard“

Ein Zusammenschluss von Anwohner*innen, dem Nachbarschaftstreff „PlatzDa!“, der Recht-Auf-Stadt Gruppe „Unsere Straße – Unsere Stadt“, dem FUSS e.V. und weiteren Initiativen